Star Wars: Das Erwachen der Macht

75338_sw7_Hauptplakat_A1_02_rz.inddHah! Ich kann’s selber kaum glauben, aber das Weihnachtswunder geschah dieses Jahr schon eine Woche vor Heiligabend: Ich war in Star Wars: Das Erwachen der Macht! Bisher war das der Film, der mir am meisten sonst wo vorbeigegangen ist. Zwar fand ich Episode I recht unterhaltsam, doch die weiteren Teile wollte ich schon nicht mehr sehen. Lag sehr stark daran, dass ich damals, im jugendlichen Alter von 12 Jahren, Krieg der Sterne auf Video gesehen und für sehr langweilig befunden habe. War ich noch nicht bereit für die Saga? War der Humor so versteckt, dass ich ihn nicht erkannt habe? Verstand ich einfach nicht die Bedeutung der Macht? Oder lag es daran, dass ich ein Mädchen bin?

Man weiß es nicht. Aber fest steht, dass ich den ganzen Star Wars-Hype nach dem gestrigen Kinoerlebnis fast verstehen kann. Denn: Der Film ist richtig gut geworden und kann bestens unterhalten, auch wenn man von der ganzen Story nur das allgemeine Basiswissen im Kopf hat!

Zwar ist Star Wars: Das Erwachen der Macht mit 135 Minuten mal wieder recht lang geraten, aber die Zeit vergeht wie im Flug und Langeweile kommt gar nicht erst auf. Die zweite positive Überraschung waren die Dialoge, die durch Selbstironie richtig Spaß am Weiterschauen wecken.

Das Wiedersehen mit den alten Charakteren 30 Jahre nach der Rückkehr der Jedi-Ritter macht wirklich Freude, und auch die neuen Figuren präsentieren sich recht sympathisch (wir lernen: Stormtrooper sind auch nur Menschen). Wobei der kleine Droide BB8 von Anfang an die meisten Herzen auf seine Seite zieht. Mit seinen zwei aufeinandergestapelten Kugeln erinnert er fast ein wenig an Schneemann Olaf – zumindest in Sachen Putzigkeitsfaktor.

Schon der Einleitungstext stellt die große Frage, die das gesamte Universum beschäftigt: Wo ist Luke Skywalker? Damit ist eigentlich auch schon alles über die Handlung gesagt, denn die Suche nach dem verschollenen Jedi gestaltet sich sehr hindernisreich und filmfüllend. Auch die Vaterfrage wird neu belebt. Für Fans der Saga ist Episode VII also auf jeden Fall ein Fest, auf das sie schon so lange hin gefiebert haben. Aber auch Unwissende kommen auf ihre Kosten.

Das Schönste daran: Der Film fördert die zwischenmenschliche Kommunikation! Denn die Kinogänger werden danach mit Sicherheit über noch offene Fragen heiß diskutieren und können den Star-Wars-Anfängern ein Backup über die bisherigen Geschehnisse liefern.

J.J. Abrams muss ich jedenfalls größten Respekt zollen: Er hat mir nicht nur vor sechs Jahren Star Trek näher gebracht, nein, er schafft es auch, dass ich direkt überlege, Das Erwachen der Macht noch ein zweites Mal anzuschauen …

Star Wars: Das Erwachen der Macht – Trailer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s